iOS 7.1 erkennt iBeacons auch bei geschlossenen Apps

Apple hat mit der neuesten Version seines Betriebssystem iOS 7.1 einige Veränderungen beim Bluetooth Low Energy System iBeacon vorgenommen.

Zum einen reagiert iOS deutlich schneller auf neue iBeacons.

Eine weitere entscheidende Verbesserung betrifft die Kommunikation mit dem Nutzer. Die Änderungen sind so gravierend, dass sich das gesamte User Experience von iBeacon-basierten Use Cases ändern könnte.

Unter iOS 7.0 mussten iPhone-Besitzer die App immer geöffnet haben, um  Nachrichten vom Transmitter empfangen zu können. War die App geschlossen, passierte nichts. Wie MacTechNews berichtet, können Apps ab iOS 7.1 also auch im Hintergrund aktiv arbeiten und Nachrichten, Coupons, etc. einsammeln ohne dass die App immer offen sein muss.

Trotz der offensichtlichen Vorteile ist noch nicht ausgemacht, ob die App-Entwickler die durch diese Änderung möglichen Freiheiten auch vorsichtig genug einsetzen. Es besteht durchaus die Gefahr, dass iBeacon zuviele Messages einsammeln und der Nutzer irgendwann davon überfordert ist. Unerwünschte Werbenachrichten aber sind Spam. Die Gefahr bestünde darin, dass die Nutzer einfach Bluetooth insgesamt ausschalten, damit die Belästigung erträglich bleibt.

Der Einsatz der neuen Features sollte daher mit Bedacht gewählt werden.

Thomas Vehmeier ist Diplom-Volkswirt, Internet-Macher und Online-Publizist. Online bereits seit 1993, berät er heute Konzerne und mittelständische Unternehmen bei ihrer Internet-Strategie und unterstützt im Interim-Management – zuletzt im ThinkTank des Telekom-CEO, zuvor vor allem für Franchise-Zentralen und Handelsunternehmen.

Related posts

*

*

Brands
Top