ReelyActive ermöglicht bidirektionale Kommunikation mit iBeacons


Das kanadische Unternehmen hat eine Macke im iOS7 iBeacon Programmcode gefunden, die es ermöglicht, das die Mobiltelefone der Benutzer wieder zurück zu den iBeacons sprechen. Zum Beispiel könnte damit den iBeacons mitgeteilt werden, wonach der Nutzer shoppen möchte – quasi das Übetragen einer Einkaufsliste. Das können Jeans sein, Lebensmittel, aber auch eine Hypothek zum Kauf eines Hauses.

Mit dieser Hintertür ermöglicht es ReelyActive Apps iBeacons zu wissen, was relevant ist und nur die passenden Anzeigen auszuliefern.

ReelyActive zeigt damit schon den Weg in die nächste Evolutionsstufe der iBeacons auf, nämlich den bidirektionalen oder sogar die soziale, multidirektionale Kommunikation. Damit werden natürlich ganz andere, wesentlich komplexere Geschäftsmodelle möglich, als die einfachen Navigations-Use-Cases.

Hier ein Video, in dem die Gründer ihr Konzept vorstellen. ReelyActive nennt das Konzept „Context as a Service“. Mir gefällt der Slogan.

Thomas Vehmeier ist Diplom-Volkswirt, Internet-Macher und Online-Publizist. Online bereits seit 1993, berät er heute Konzerne und mittelständische Unternehmen bei ihrer Internet-Strategie und unterstützt im Interim-Management – zuletzt im ThinkTank des Telekom-CEO, zuvor vor allem für Franchise-Zentralen und Handelsunternehmen.

*

*

Brands
Top