Negative iBeacon-Erfahrungen in Apple Stores

kurfuerstendamm_gallery_image5

Mittlerweile sind die ersten Kunden-Feedbacks zu dem groß angelegten iBeacon-Rollout in den 247 amerikanischen Apple Flagship Stores im Netz zu lesen. Danach läuft das User Experience wohl nicht überall so wie es soll.

Nutzer bekommen offensichtlich mehrfach die Willkommens-Nachricht. Außerdem scheint das Personal noch nicht wirklich über die iBeacons Bescheid zu wissen – ein Problem welches man ja auch aus Cafés kennt, die Internet-Zugang anbieten.

In den letzten Monaten sind erste iBeacon-Startups wie Yoints oder Sensorberg in Deutschland auf der Bühne erschienen. Ähnlich wie die ersten iBeacon-Anbieter in den USA bieten sie sowohl die Hardware, als auch eine API oder einen SDK für Entwickler an. Sensorberg hat ein eigenes Content Management zur Steuerung von Kampagnen angekündigt, Yoints eine App, die an Shopkick erinnert. Gesehen hat man davon allerdings bisher nichts. Bislang bleibt es bei Ankündigungen und Marketingpräsentationen.

Wenn es schon wenig Informationen für Entwickler gibt, so ist es umso interessanter, direkt von den Nutzern zu erfahren, wie sie das Erlebnis mit iBeacons fanden.

Die ersten Nutzer-Feedbacks aus den amerikanischen Apple-Stores sind wohl offensichtlich gemischter Natur:
http://www.idownloadblog.com/2013/12/06/a-mixed-experience-with-ibeacon-at-the-apple-store/

 

Thomas Vehmeier ist Diplom-Volkswirt, Internet-Macher und Online-Publizist. Online bereits seit 1993, berät er heute Konzerne und mittelständische Unternehmen bei ihrer Internet-Strategie und unterstützt im Interim-Management – zuletzt im ThinkTank des Telekom-CEO, zuvor vor allem für Franchise-Zentralen und Handelsunternehmen.

*

*

Brands
Top