iBeacons ohne App nutzen

passbook_2246204b

Die wenigsten Einzelhändler haben eine eigene App. Mit Apples Passbook ist es ganz einfach, zum Beispiel Coupons direkt auf die Kundengeräte zu schicken.

Auf iPhone Seite gibt es zwei Möglichkeiten auf das iBeacon zu reagieren.

In den meisten Szenarien wird immer gleich eine App vorausgesetzt. Das geht aber zunächst auch einfacher, nämlich über die Nutzung von Apples Passbook-Pass.

Dazu siehe http://support.apple.com/kb/HT5483?viewlocale=de_DE&locale=de_DE.

Mit dem Pass kann man dem Benutzer auch ohne eine App etwas in die Hand geben, was automatisch auf das iBeacon reagiert sobald das iPhone in dessen Nähe kommt. Hier stehen alle Möglichkeiten des Passbook zur Verfügung, um mit dem Nutzer zu interagieren. In der Regel wird es eine Information oder der Gutschein sein, der zum Einsatz kommt.

Die Verteilung kann einfach über Mail erfolgen und benötigt keine Freigabe von Apple. Man kann also für eine schnelle und einfache Interaktion mit bestehendem Kundenkreis sehr gut damit arbeiten.

Tags

Thomas Vehmeier ist Diplom-Volkswirt, Internet-Macher und Online-Publizist. Online bereits seit 1993, berät er heute Konzerne und mittelständische Unternehmen bei ihrer Internet-Strategie und unterstützt im Interim-Management – zuletzt im ThinkTank des Telekom-CEO, zuvor vor allem für Franchise-Zentralen und Handelsunternehmen.

3 Comments

  1. Pingback: iBeacon-Push Nachrichten 2.0

  2. Kresimir said:

    Hallo Herr Vehmeier,

    leider habe ich nicht verstanden, wie der Händler mit einem selbst erstellten Passbook den Beacon zuordnen können soll.
    Über eine Erklärung wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Vielen Dank

    Kresimi

*

*

Brands
Top