Technologie articles

Sensorberg auf der local web conference 2014

Im deutschprachigen Raum war es bislang noch recht ruhig um das Thema iBeacons. Auf der local web conference am 5. Februar in Nürnberg zeigte Alexander Oelling, einer der Gründer und Geschäftsführer der Sensorberg GmbH, was in iBeacons steckt und was Sensorberg anbietet. Sensorberg ist eine der ersten reinen iBeacon-Gründungen aus Deutschland. Das Startup verkauft wie

yoints1

Yoints rüstet Einzelhandel mit iBeacon-Technologie aus

Informations- und Anreizsysteme für den Einzelhandel Quelle: Yoints GmbH Eine der großen technischen Innovationen des letzten Jahres kommt jetzt erstmalig nach Deutschland: Beacons sind kleine Funksender, die per Bluetooth Low Energy Nachrichten an mobile Geräte übermitteln. Apple hat diese Technologie unter dem Namen iBeacon im vergangenen September präsentiert und mittlerweile in allen seinen 256 amerikanischen

ReelyActive ermöglicht bidirektionale Kommunikation mit iBeacons

Das kanadische Unternehmen hat eine Macke im iOS7 iBeacon Programmcode gefunden, die es ermöglicht, das die Mobiltelefone der Benutzer wieder zurück zu den iBeacons sprechen. Zum Beispiel könnte damit den iBeacons mitgeteilt werden, wonach der Nutzer shoppen möchte – quasi das Übetragen einer Einkaufsliste. Das können Jeans sein, Lebensmittel, aber auch eine Hypothek zum Kauf

Roximity bietet mit iBeacon und SDK eine Komplettlösung

Ein weiterer Hersteller von iBeacons ist Roximity aus Denver in Texas. Die kleinen weißen Kästchen mit abgerundeten Kanten dürften vor allem die Mac-Puristen freuen. Die Geräte verfügen über ein Plug-in-System und sind mit einer Zwei-Jahres-Batterie ausgestattet. Gedacht sind die Roximity-Beacons nach Aussagen des Unternehmens für große Implementierungen wie Sportstätten, Einkaufszentren und Museen, aber auch für

Adomaly baut mobiles Werbenetzwerk

Adomaly möchte es Werbetreibenden ermöglichen, standortbasierte Anzeigen an Kunden versenden, während diese sich an der Verkaufsstelle befinden. Adomaly bezeichnet sich selbst als ersten iBeacon-basierte mobiles Ad-Netzwerk, um Kunden im Geschäft und am Regal zu erreichen. Das Startup behauptet Anzeigen auszuliefern, die den aktuellen Standort eines Smartphone-Nutzers kennen, und so die Effektivität dieser Anzeigen erhöhen zu können.

So machen Sie Ihre App iBeacon-fähig

Sie haben eine bestehende Mobile App? Gut, dann wird es von der technischen Seite vermutlich nicht so schwierig, Ihre App für Apple iBeacon aufzurüsten. Der Aufwand an zusätzlicher Software-Entwicklung ist begrenzt. Letztlich müssen Sie nur ein Update Ihrer App einspielen, welches iBeacon aktiviert hat. Wenn Sie zum Beispiel bereits eine App besitzen, mit der Ihre Kunden ihre

Was ist eine Mikro-Lokation?

Die iBeacon Technologie ermöglicht Ihrem mobilen Gerät, seine Position auch in Innenräumen zu bestimmen, in denen keine GPS-Signale empfangen werden können. Das bedeutet eine Geolocation mit einem sehr hohen Grad an Granularität, die üblicherweise als Micro-Location bekannt ist. Für iBeacon optimierte Apps hören die Sendesignale der iBeacons und können somit überwachen, wie sich die Entfernung des Nutzers zum

Wie batteriehungrig ist Bluetooth LE?

Apps, die mit Geolocation oder Micro-location arbeiten und Bluetooth einsetzen werden als Akku-Killer bezeichnet. Nun gilt es aber, umzudenken, denn der neue Bluetooth Low Energy-Standard (wie der Name schon sagt) ist sehr, sehr freundlich zu den Batterien. Die Energeieffizienz gilt sowohl für die Mobile-Geräte als auch für die iBeacons. Die iBeacons halten etwa zwei Jahre mit

Wie funktioniert die iBeacon-Technologie?

iBeacon basiert auf einem Sender-Empfänger-Prinzip. Dazu werden im Raum kleine Sender (Beacons) als Signalgeber platziert, die in Zeitintervallen Signale senden. Kommt ein Empfänger – z. B. ein Smartphone – in die Reichweite eines Senders, kann die UUID des Senders und Signalstärke identifiziert werden. Sind mehrere Beacons in Reichweite des Smartphones, lässt sich durch Trilateration die

Welche Geräte unterstützen bereits iBeacons?

Wer mit iBeacons starten will, möchte natürlich auch wissen, welche mobilen Betriebssysteme den Standard bereits unterstützen. Derzeit (Februar 2014) unterstützen die folgenden Systeme die iBeacon-Technologie:   Apple iOS The following iDevices – running at least iOS 7 – are supported: iPhone 4S oder neuer iPad 3 oder neuer, jedes  iPad Mini, iPod Touch ab der

Brands
Top